«

»

Beitrag drucken

Sohn vor dem Vater – Der Huflattich

Der Huflattich ist dieses Jahr besonders früh erblüht. Im Mittelalter nannte man diese Pflanze „Sohn-vor-dem-Vater“ (filius ante patrem). Der Huflattich hat nämlich die Eigenart, daß die Blüten vor den Blättern erscheinen. Er blüht oft schon ab Ende Februar und die nektarreichen Pflanzen locken die ersten Bienen und Hummeln an. Für die Bauern ist der Huflattich ein Ackerunkraut. Er wächst an Straßenrändern, Böschungen und Bahngleisen.

Nach dem Verblühen der Blütenstände bleiben große hufeisenförmige Blätter zurück, die auch „wilder Rhabarber“ genannt werden. Die bis zu 30 cm breiten Blätter bedeckt ein weißer, filziger Belag, der früher als Zunder Verwendung fand. Die Blätter kann man leicht mit der Pestwurz verwechseln.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.bund-loermecketal.de/sohn-vor-dem-vater-der-huflattich/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>