Gibt es Tintenfische bei Belecke?

Bei Belecke wurden in letzter Zeit merkwürdige Lebewesen entdeckt. Sie sind rot, etwa 10 cm lang und besitzen 4 bis 6 schleimige Fangarme. Doch es sind keine Relikte der letzten Hochwasserkatastrophe und auch keine Folge des globalen Meeresanstiegs. Es handelt sich einfach nur um Pilze.

Aber um keine gewöhnlichen: Es sind Tintenfischpilze. Diese exotischen Bewohner unserer Wälder wurden 1914 aus Australien in die Vogesen eingeschleppt und haben sich seitdem in Europa ausgebreitet. Der Tintenfischpilz ist ein Verwandter des Stinkmorchels. Wie dieser entwickelt er sich aus einem Hexenei. Mit seinen stinkenden Tentakeln lockt er Aasfliegen an, die für die Verbreitung der Sporen sorgen und das mit Erfolg, wie die Funde bei Belecke beweisen.

Der Tintenfischpilz ist giftig! Also nur gucken, nicht essen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.bund-loermecketal.de/gibt-es-tintenfische-bei-belecke/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.